Hans-Hermann Kotte

Journalist Klopstockstr. 18 D-10557 Berlin

hhkotte@t-online.deT +49 (0)30 - 39 74 75 00M +49 (0)179 - 672 98 47

Hans-Hermann Kotte, Jahrgang 1963, wurde an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München zum Redakteur ausgebildet. Er arbeitete unter anderem für die tageszeitung (taz), die Berliner Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Rundschau. Seine Themenschwerpunkte sind politische Kultur, Bürgerrechte, Medien und Design. Derzeit ist er Mitarbeiter der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur.

Arbeitsproben (Auswahl)

fluter.de, fluter

Mediendienst Integration

Frankfurter Rundschau

Berliner Zeitung

die tageszeitung (taz)

  • Ami-Hure? Schönes Thema! – Text über die Gagschreiber des Talkmasters Harald Schmidt, die tageszeitung, 17. Juni 1996
  • Nie wieder ein Matrosenaufstand – Text über ein Symposium zur NS-Militärjustiz, die tageszeitung, 3. Juni 1996
  • Negativer Kinsey – Interview mit dem Sexualfornscher Gunter Schmidt über Verhandlungsmoral und Selbstbestimmungsdiskurs, die tageszeitung, 14. August 1995
  • Am rechten Platz – Text über die SFB-Karriere des revisionistischen Autors Ansgar Graw, die tageszeitung vom 23. Januar 1995
  • Wilhelm v. Boddien – Porträt des Stadtschloss-Lobbyisten, die tageszeitung, 7. Oktober 1994
  • „Kein Persilschein für Deserteure“ – Text über den Bundestag und die Rehabilitierungsdebatte, die tageszeitung, 20. April 1994
  • Das Alte beerdigt – Interview mit Hilmar Hoffmann über das Kulturporgramm der Berliner Olympiabewerbung und die NS-Spiele von 1936, die tageszeitung, 3. Juni 1992
  • „Mit unendlicher Hartleibigkeit“ – Interview mit dem Schauspieler Götz George über den Film „Schtonk!“, die tageszeitung, 12. März 1992
  • „Wir helfen das Chaos zu lichten“ – Interview mit dem Braun-Designer Dieter Rams, die tageszeitung, 29. August 1989
Vita
  • 2018 – 2021 Mitarbeit am Projekt „Handbuch ‚Die Achtundsechziger. Biographien zur Geschichte einer Bewegung‘“ der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
  • 2015 – 2018 Mitarbeit am Projekt „Die Sixties. Eine internationale Chronik des Protests von 1960 bis 1969“ der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur
  • 2013 – 2014 Freelancer – Mitarbeit bei u.a. fluter und fluter.de, Süddeutsche Zeitung, Tagesspiegel, die tageszeitung (taz), Mediendienst Integration, Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
  • 2011 – 2013 Politikredakteur der Frankfurter Rundschau/Berliner Zeitung in Berlin, Ressort Tagesthema
  • 2007 – 2011 Politikredakteur der Frankfurter Rundschau in Frankfurt am Main, Ressort Nachrichten/Innenpolitik
  • 2003 – 2007 Redakteur, dann stellvertretender Chefredakteur des Berliner Stadtmagazins zitty
  • 2002 – 2003 Freier Journalist u.a. für die Berliner Zeitung
  • 2001 – 2002 stellvertretender Ressortchef der Berlin-Seite der Süddeutschen Zeitung
  • 1996 – 2001 Redakteur, dann Ressortleiter Vermischtes der Berliner Zeitung
  • 1995 – 1996 Freier Journalist u.a. für TV Today, Amica, Design Report, Sender Freies Berlin (SFB), die tageszeitung (taz)
  • 1989 – 1995 Redakteur bei die tageszeitung (taz) in den Ressorts Lokales, Medien, Politik sowie Satire und Humor („Wahrheit“). 1992 Arthur F. Burns-Fellowship in den USA bei der Contra Costa Times (Kalifornien)
  • 1987 – 1989 Deutsche Journalistenschule (DJS) in München – Kompaktausbildung mit Praktika bei die tageszeitung (taz) in Berlin und dem Radiosender Radio 107 in Hamburg
  • 1985 – 1987 Studium Politikwissenschaft und Germanistik an der Universität Hamburg – Vordiplom